Gregor Krambs Gregor Krambs

Über mich

Gregor Krambs Portrait

Gregor Krambs

Ursprünglich aus Heidelberg stammend, wohne ich seit 2008 in Hamburg und betreibe von dort aus verschiedene Online-Portale. Dabei bin ich zu einer Hälfte Entwickler und zur anderen Hälfte Unternehmer. Bereits während der Schulzeit habe ich mir nebenbei Programmieren beigebracht und Ende 2007 meine erste kommerzielle Webseite gelaunched. Über die Jahre kamen immer neue Projekte hinzu, von denen einige noch heute online sind.

Mein aktueller Tech-Stack besteht aus Perl (Mojolicious) + Postgres im Backend und Vue + Bulma + Buefy im Frontend. Mein neustes Projekt ist StrawPoll, eine Plattform für Kurzumfragen mit über 5 Mio. Nutzern pro Monat auf der ganzen Welt. Nebenbei beschäftige ich mich mit AI und Machine Learning, und versuche bei der Webentwicklung immer einen Schritt voraus zu sein.

Beruflich

Das reibungslose Arbeiten mit Perl habe ich mir während der langjährigen Entwicklung von Webseiten, Tools und Skripten autodidaktisch beigebracht. Anfangs habe ich dabei besondere Erfahrungen und Kenntnisse mit den Modulen LWP, CGI in Zusammenarbeit mit HTML::Template und CGI::Ajax in umfangreichen Portalen gesammelt, dabei auch DBI und GD eingesetzt und habe zusätzlich eigene, objektorientierte Module geschrieben. Nachdem ich lange mit dem Web-Framework "Dancer2" zufrieden war, wird bei allen aktuellen und zukünftigen Projekten das in meinen Augen noch leistungsstärkere "Mojolicious" in Verbindung mit DBIx::Class oder Mojo::Pg eingesetzt.

Die zeitgemäßen Ansprüche an Webdesign ändern sich stetig. Ich sehe aktuelles Webdesign als ein Zusammenspiel zwischen klarem, minimalistischem Design und suchmaschinenfreundlichem Seitenaufbau. Während zwischenzeitlich neue Entwicklungen wie CSS3 & HTML5 aufkamen, ist nun die Entwicklung von interaktiven Inhalten mit Hilfe von Javascript-Frameworks wie Vue in Kombination mit HTML/CSS-Komponenten-Baukästen Bulma und Buefy ein Kinderspiel geworden. Außerdem begeistere ich mich für Typeface Art, also digitale Kalligrafie, und verwende diese gerne in meinen aktuellen Webdesigns.

Zu den grundlegenden Fähigkeiten eines Internetunternehmers gehört nicht nur Code & Design, sondern natürlich auch Marketing. Seit meinen Anfängen im Internet 2007 beschäftige ich mit der Vermarktung eigener Webseiten und -portale, während 2010 zunehmend Suchmaschinenmarketing und seit 2012 auch Suchmaschinenoptimierung im Fokus stehen. Die Toolboxen von SISTRIX und ahrefs unterstützen mich dabei bei der täglichen Arbeit.

Meine Webseiten und -portale werden auf leistungsstarken Rootserver von Hetzner in Gutzenhausen und OVH in Frankfurt bzw. Beauharnois, Kanada gehostet und von mir persönlich betreut. Neben der Einrichtung von Webservern, der Wartung der Server und Datenbanken wird ständig für den reibungslosen Ablauf innerhalb der Systeme gesorgt. Dazu gehört die Verwaltung von täglichen Backups, kontinuierliches Beheben der auftretenden Fehler und das Bearbeiten von individuellen Useranfragen.

Freizeit

Angefangen mit simplen LEDs, über Arduino und komplexeren Steuerungen mit Raspberry Pi's - Elektronikbasteleien haben es mir angetan. Als Leiter der "CreatING" AG während meines Schiffbau-Studiums an der TUHH habe ich außerdem die Entstehung vieler kreativer und nützlicher Dinge begleitet.

Anfang 2017 habe ich zum ersten Mal einen Tennisschläger in die Hand genommen, und seitdem spiele ich mit großer Begeisterung beim TuS Hamburg Woche für Woche soviel Tennis wie möglich. Mit einer aktuellen Wertung von LK 22 ist natürlich noch Luft nach oben.

Mein jüngstes Hobby, wie viele andere während des Lockdowns 2020 entdeckt, ist Brot backen. Anfangs inspiriert von der Einfachheit der Rezepte aus Lutz Geissler's großartigen Buch "Brot backen in Perfektion mit Sauerteig", entwickle ich nun meine eigenen Rezepte mit oftmals hohen Teigausbeuten und langer, kalter Gare.

Falls am Ende noch etwas Zeit bleibt, findet man mich hin und wieder in einer Runde Civilization VI, Factorio, Escape From Tarkov, Anno 1800 oder Dota 2. Das ist aber leider eher Seltenheit geworden.